Lebensmittelbehörde zieht nach Hallbergmoos

Schlüsselübergabe im Beisein von Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber

Die Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) kontrolliert bayernweit 820 Lebensmittel- und Nutztierhaltungsbetriebe. Neuerdings befindet sich der größte der vier Behördenstandorte in Hallbergmoos. Im Beisein von Umweltminister Thorsten Glauber wurde die Dienststelle offiziell eröffnet.

Über 120 Mitarbeiter sind an den Dienstsitzen in Kulmbach, Buchloe, Altdorf (bei Nürnberg) und Hallbergmoos für die KBLV tätig. Im Bürokomplex ‚Hub Eight‘ arbeiten mehr als 50 Spezialisten – darunter 21 Tierärzte, sechs Lebensmitteltechniker, fünf Chemiker und acht Juristen sowie Vollzugsbeamte. Die 2018 eingerichtete Spezialbehörde
überwacht von Hallbergmoos aus „die Hälfte Oberbayerns“, wie Behördenleitern Claudia Thielen aufzeigte: große Lebensmittelhersteller, Großbäckereien, Hersteller von Babynahrung, Aroma- und Lebensmittelzusatzstoffen genauso wie große Schlacht- und Nutztierhaltungsbetriebe und die tierärztlichen Kontrollstellen am Flughafen München.  Zur den KBLV-Aufgaben zählt auch die Überwachung tierschutzgerechter Haltung.

Von Schwaig (Landkreis Erding) nach Hallbergmoos (Landkreis Freising) sei man, so Thielen, wegen der guten Rahmenbedingungen und Infrastruktur gezogen: Ein modernes, großes Bürogebäude am Söldnermoos 12, hat man für acht Jahre gemietet. Mit Verlängerungsoption. „Perfekt angebunden an den Flughafen München, den ÖPNV und Fernstraßen wie A9, A92 und B301“, wie der Umweltminister unterstrich. Eine „Werbung“ für den Standort, die Bürgermeister Josef Niedermair
gerne hörte.

- Anzeige -

„Einzigartiges Gütesiegel in punkto Verbraucherschutz und Tierwohl“

Die „segensreiche Behörde“, wie sie der Umwelt- und Verbraucherschutzminister sie nannte, ist weitestgehend seinem Ministerium unterstellt. Mit der KBLV verfüge Bayern über fachliche, interdisziplinäre Tiefe und mithin um ein „einzigartiges Gütesiegel in punkto Verbraucher- und Tierschutz“.

Bayernweit beanstandete die KBLV im Jahr 2022 insgesamt 55 von 1.318 gezogenen Proben. Nur eine Probe wurde dabei als gesundheitsschädlich eingestuft. Mit Blick darauf unterstrich Glauber: „Das sollte ins mediale Schaufenster, nicht der eine Fall, der nicht funktioniert.“ Für Bürgermeister Josef Niedermair ist der Neuzugang im Munich Airport Business Park ein weiterer Beleg für die Vielfalt des Gewerbegebiets.

„Arbeit ist für Jedermann relevant“

Unterschiedlicher geht es kaum noch: Staatliche Pflichtaufgaben auf der einen Seite und die Surftown, ein Freizeitevent pur auf der anderen Seite.“ Die Gemeinde werde, so der Bürgermeister, ihren Teil dazu beitragen, dass sich die Beschäftigten am Standort wohlfühlen. „Ihre Arbeit ist vielleicht nicht jedermann bekannt, wohl aber für jedermann relevant.“

Topnews, Wirtschaft

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel