SV Siegfried Hallbergmoos bleibt in der 2. Bundesliga

Mit einem 15:12 gegen die Wrestling Tigers Rhein-Nahe sichert sich SVS den Klassenerhalt

Da war er wieder: Dieser Teamgeist, der unbändige Wille und das Über-Sich-Hinauswachsen – sprich: die Tugenden, die die Mannschaft des SV Siegfried Hallbergmoos heuer besonders auszeichnen. In einem fesselnden Fight gegen die Wrestling Tigers Rhein-Nahe gewannen die Siegfried-Recken mit 15:12 und sicherten sich den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga (Süd). In die unbändige Freude mischte sich aber auch ein wenig Wehmut, denn Siegfried-Trainer Jawad Mohammad verabschiedet sich aus Hallbergmoos.

Auf Weltklasse-Niveau ringt Weltmeister Ahmet Bilici weiter: In der Gewichtsklasse bis 130 Kilo (Freistil) ließ er Valerii Toderici nicht den Hauch einer Chance: Nach nur 1:57 Minuten siegte er dank technischer Überlegenheit (16:0) und sammelte vier Mannschaftspunkte ein. Vier Punkte steuerte auch der junge und beherzt kämpfende Danial Matcovschi (61 Kilo Freistil) im Match gegen Mohamed Eslem bei – und holte sich einen Überlegenheitssieg (16:0).

Alles in die Waagschale warf Matthias Wimmer (98 kg Greco), wurde aber für seinen Mut nicht belohnt: buchstäblich in der letzten Sekunde gelang seinem Gegner Erhan Georghe der Ausgleich (4:4) und damit der Sieg. Achtbar schlug sich Ergün Aydin (86 kg Freistil) mit seiner 0:7-Niederlage, die im Hinkampf gegen Davit Tiashadze noch deutlich höher ausgefallen war. Aydin gab somit nur 2-Teampunkte ab. Für seine Niederlage beim Auswärtsauftritt revanchierte sich zudem George Bucur (71 Kilo Freistil) gegen Stefan Tonu mit einem 4:1.

- Anzeige -

Hochspannung vor den letzten beiden Begegnungen

Richtig Spannung kam vor den letzten beiden Partien des Abends auf – beim Stand von 14:11. Ein Unentschieden, das wusste jeder in der Halle, reicht dem SVS Siegfried für den Klassenerhalt. Doch als Vladislavs Jakubovics gegen Vladislav Ivanov (75 kg Greco) zunächst mit  0:3 in Rückstand geriet, hielt das fachkundige Publikum den Atem an. Doch „Vladi“ gelang es, mit sehenswerten Aktionen den Kampf zu drehen – zum 7:5-Match-Endstand – und damit 15:11 in der Teamwertung. Mindestens ein Remis war nun sicher!

Der letzte Kampf des Abends von Hasan Gör (75 kg Freistil) sorgte dennoch für mächtig Aufregung, denn der sicher geglaubte Sieg ging wegen der letzten Wertung für Jason Partenheimer zum 14:14 an den Gegner – zum Endstand von 15:12.

„Danke, dass ihr euch alle aufgeopfert habt“

SVS-Prill äußerte sich erleichtert, dass der SVS nicht in die Relegation muss. Er hob besonders den „Spirit“ der Mannschaft und das gute Miteinander hervor. „Danke, dass ihr euch alle für den Verein so aufgeopfert habt.“

Nach elf erfolgreichen Jahren als Trainer gibt Coach Jawad Mohammad nun die Verantwortung ab: „Ich will ein wenig kürzertreten“, sagte er gegenüber dem HALLBERGER. Auch wenn es da ein durchaus verlockendes Angebot aus dem Ausland gibt.

Der SVS-Siegfried, der laut Prill schon länger von Jawads Rückzug weiß und im herzlich für seine enormes Engagement dankte, hat sich bereits neu ausgerichtet: Das Trainer-Team, so Prill, steht bereits fest. Details werden man bald bekanntgeben.

Ergebnisse:

57 Kilo Greco: Abdullah Hasani – Ahmed Alfaraj 0:4, 130 Kilo Freistil: Ahmet Bilici – Valerii Toderici 4:0, 61 Kilo Freistil: Danial Matcovschi – Mohamed Eslem 4:0, 98 Kilo Greco: Matthias Wimmer – Erhan Georghe 0:1, 66 Kilo Greco: Ardit Fazljija – unbesetzt 4:0, 86 Kilo Freistil: Ergün Aydin – Davit Tiashadze 0:2, 71 Kilo Freistil: George Bucur – Stefan Tonu 2:0, 80 Kilo Greco: Michael Prill – Vasili Taran 0:4, 75 Kilo Greco: Vladislavs Jakubovics – Vladislav Ivanov 1:0, 75 Kilo Freistil: Hasan Gör – Jason Partenheimer 0:1.

Sport, Topnews

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel