Teilen

Raumprogramm für zweite Grundschule

Arbeitsgruppe eingesetzt

Auf dieser Fläche (3,2 Hektar) unweit von Goldachpark und Herz Jesu Kirche soll die zweite Grundschule in einigen Jahren gebaut werden. © Oestereich

Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Schulreferentin Silvia Edfelder wird sich mit dem Raumprogramm für die zweite Grundschule beschäftigen. Dem Gremium gehören außerdem Damian Edfelder (CSU), Sabina Brosch (Grüne), Christiane Oldenburg-Balden (SPD), Wolfgang Reiland (Einigkeit) und Thomas Henning (FW) an. Die erste Sitzung wird voraussichtlich im April stattfinden.

„Wir haben keinen Zeitdruck und werden einladen, wenn wir alle Informationen zusammengestellt haben“, sagte Silvia Edfelder. Die Zeit drängt deshalb nicht, weil im Herbst 2022 der Anbau an der Grundschule am Freiherr-von-Hallberg-Platz bezugsfertig wird. Damit werden räumliche Engpässe der Schule erst einmal abfedert.

Im November 2021 hatte das Architekturbüro Rentz einen ersten Raumentwurf für ein dreizügiges Schulgebäude mit Mensa bzw. Speisesaal, Außenanlagen und Pausenhof, Zweifachsporthalle und Räume für eine Ganztagsschule bzw. einen viergruppigen Hort vorgelegt. Das Schulhaus, das einmal in Goldach unweit der Kirche gebaut werden soll, wäre deutlich größer als das vorhandene am Freiherr-von-Hallberg-Platz. Geschätzte Investitionskosten: 44,5 Mio. Euro.

- Anzeige -

Eine Nutzung durch Vereine war bisher nicht eingeplant – ein Umstand, den die Grünen unter anderem bemängelten. Die Fraktion hatte den Anstoß für die Einrichtung einer Arbeitsgruppe gegeben. Weil, wie es außerdem hieß, weitere wichtige Gesichtspunkte im Raumprogramm noch erörtert werden sollten. Dabei solle es u.a. um Aspekte der  Ganztagsbetreuung sowie pädagogische und fachplanerische Konzepte gehen.

Politik, Topnews

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel