Mit Abstand die beste Konfirmation

Konfirmationswochenende in der Emmauskirche Hallbergmoos

An diesem Wochenende (3./4. Oktober) fanden in der Emmauskirche drei Konfirmationsgottesdienste statt. Geplant war die Konfirmation eigentlich für Mai. Doch Corona hatte den „Konfis“ und ihren Familien da natürlich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch das Konfi-Wochenende musste ausfallen.

Daher waren nun alle 19 Konfirmationsfamilien wirklich erleichtert, dass der als Ersatz angepeilte Termin Anfang Oktober gehalten werden konnte. Die Konfirmationen wurden entsprechend dem derzeit gültigen Hygienekonzept als „geschlossene Veranstaltung“ gefeiert. Dies ermöglichte es, dass insgesamt 100 Gäste in der Kirche mit dabei sein konnten.

Um die Konfirmation – so gut es derzeit eben geht – als Familienfest zu ermöglichen, haben Pfarrerin Juliane Fischer, die den Konfi-Kurs leitete, und der neue Hallbergmooser Pfarrer Steffen Schubert die Konfirmanden in 3 Gruppen unterteilt. Jeder Konfirmand hatte so die Möglichkeit, 14 Gäste mitzubringen, die jeweils mit Abstand zwischen den einzelnen Familien in der Emmauskirche Platz gefunden haben. Man kann also sagen: 2020 fanden in der Emmauskirche die mit Abstand besten Konfirmationen statt.

- Anzeige -

Wiedersehen mit Pfarrerin Juliane Fischer

Im Gottesdienst drehte sich alles um die Frage, was passiert, wenn man in seinem Leben einem Engel begegnet und woran man das möglicherweise erkennen kann. Juliane Fischer hatte den Konfis bei ihrem Weggang versprochen, die Konfirmation auf jeden Fall noch mit ihnen zu feiern. Da inzwischen Steffen Schubert als neuer evangelischer Pfarrer in Hallbergmoos tätig ist, haben die beiden den Gottesdienst kurzer Hand gemeinsam gefeiert.

Gesellschaft, Topnews

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel