Teilen

Luca-App ist einsatzbereit

Landkreis Freising ist startklar für die Nutzung der Luca-App

Der Landkreis Freising ist startklar für die Nutzung der Luca-App: Alle 76 bayerischen Gesundheitsämter sind inzwischen an das System angebunden worden, wie das bayerische Digitalministerium mitgeteilt hat – so auch das Gesundheitsamt Freising. Damit kann das Luca-System kostenlos zur Corona-konformen Gästeregistrierung und Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden.

Wichtiger Baustein zur Corona-Kontaktnachverfolgung

„Luca ist ein wichtiger Baustein zur Corona-Kontaktnachverfolgung. Unternehmen und Organisationen wie Cafés, Einzelhändler oder Sportvereine können Besucher einfach und sicher registrieren“, sagt Landrat Helmut Petz. Im Falle einer bestätigten Infektion können Kontaktpersonen schnell vom Gesundheitsamt ermittelt und offiziell verständigt werden – parallel noch durch eine Benachrichtigung über die Luca-App. „Mit diesem freiwilligen und für die Nutzer kostenlosen Angebot helfen wir, Infektionsketten wo immer möglich zu durchbrechen und weitere Ansteckungen zu verhindern.“

Ab kommender Woche sind Lockerungen möglich

Bleibt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Freising stabil unter dem Wert 100, dann können voraussichtlich ab Anfang kommender Woche einige Lockerungen in Kraft treten, wenn das Gesundheitsministerium zustimmt. Dazu gehören beispielsweise die Öffnung der Außengastronomie (Biergärten), von Theatern, Konzert- und Opernhäusern, Kinos und die Erlaubnis zum kontaktfreien Sport im Innenraum und Kontaktsport im Freien. Für alle Bereiche, in denen die 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) eine Kontaktdatenerfassung vorschreibt, kann die Luca-App eine wichtige Unterstützung sein. Einen Nutzen kann sie auch für weitere Veranstaltungen wie Gottesdienste, Versammlungen oder Sport im Verein haben, bei denen die Daten der Teilnehmer zwar nicht erfasst werden müssen, dies jedoch im Sinne der Kontaktpersonennachverfolgung sinnvoll sein kann.

- Anzeige -

Datenschutz gewährleistet

Unternehmen, Organisationen oder auch Privatpersonen in Bayern, die Besucher Corona-konform registrieren wollen, können auf der Internetseite von Luca (www.luca-app.de/locations) kostenlos einen oder mehrere Standorte anmelden und einen QR-Code generieren. Besucher mit einer installierten Luca-App auf dem Smartphone können über einen Scan dieses QR-Codes ganz einfach einchecken. Auch sie müssen nichts bezahlen. Im Falle einer bestätigten Corona-Infektion erfolgt über die Luca-App eine erste Warnung. Die Daten werden direkt und verschlüsselt ans Gesundheitsamt weitergeleitet und können dort genutzt werden. Im Gegensatz zu anderen Gästeregistrierungstool und auch zu analogen Gästelisten sind die persönlichen Daten der Gäste im Luca-System zu keinem Zeitpunkt für die Gastgeber sichtbar. Sie können ausschließlich vom Gesundheitsamt entschlüsselt werden. Die bayerischen Datenschutzbehörden waren bei der Umsetzung des Systems eng eingebunden.

Landrat Helmut Petz: „Nutzen Sie die Luca-App“

Landrat Petz appelliert an die Bevölkerung, sich die App auf dem Smartphone zu installieren und dann auch regelmäßig zu verwenden. „Bitte nutzen Sie die Luca-App gewissenhaft. Jeder Einzelne kann dazu beitragen, Infektionen zu verhindern. Nur gemeinsam können wir die Pandemie besiegen.“

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales beantwortet auf seiner Homepage unter www.stmd.bayern.de/themen/kontaktnachverfolgungs-app/ die häufigsten Fragen rund um die Luca-App.

(Quelle: LRA Freising)

Gesellschaft, Topnews

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
So 27

Stadtradeln – Sternfahrt

27. Juni um 14:00 - 15:00
Mi 30

Jahreshauptversammlung der Frauenunion

30. Juni um 19:30 - 21:00
Jul 17

Second Hand

17. Juli um 15:00 - 18:00
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel

Menü