Teilen

Gisela Bouton leitet nun die Musikschule

Kommissarische Leiterin ist nun feste Besetzung

Gisela Bouton ist neuer Leiterin der Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn. © Sabina Brosch

Gisela Bouton (58) ist seit acht Jahren Dozentin für Violine und Bratsche. Nun übernimmt die (bislang) kommissarische Leiterin fest die Führung der Musikschule – als Nachfolgerin von Dr. Cornelia Fischer, die Beruf und Familie an ihrem Wohnort Bad Reichenhall vereint und die dortige Musikschule übernimmt.

„Ich freue mich sehr, dass ich diese Bildungsarbeit gemeinsam mit einem hochmotivierten Dozenten-Team nun als Leiterin der Musikschule Hallbergmoos-
Neufahrn umsetzen darf“, so Bouton. Als kommissarische Leiterin hat Bouton gemeinsam mit Fachbereichsleiter Vladimir Genin mit der Einrichtung
der Leistungsprüfungen bereits wegweisende Akzente gesetzt.

Auch wenn ihr Hauptsitz in Hallbergmoos ist, konzentriert sie sich darauf, kontinuierlich in der Nachbargemeinde Neufahrn Schülerzahlen und Unterrichtsangebot zu erhöhen. Konzerte und Veranstaltungen in beiden Kommunen sind in Planung: „Aber durch Corona sind mir etwas die Hände
gebunden“, bedauert sie.

- Anzeige -

„Ihre“ Musikschule betrachtet Bouton als Schule für Jedermann: „Eine Schule für die Allgemeinheit. Es ist egal, ob man jung oder alt ist: Musik machen oder ein Instrument lernen kann man immer.“ In Familien stecke von den Kindern bis zu den Großeltern ungemein viel Energie, diese gelte es durch entsprechende Angebote zu fördern. Bouton setzt im Unterricht auf Spaß und Freude, aber gleichzeitig auch auf Qualität.

„Wir haben hervorragend ausgebildete Dozenten, die, natürlich abhängig von Talent und der Übungsbereitschaft der Schüler, eine Ausbildung auf
sehr hohem Niveau ermöglichen.“ So ist neben einem vielfältigen Breitenangebot auch eine „Leistungsförderung“ von begabten Schülern bis hin zur Teilnahme bei Wettbewerben möglich.

Bouton sprüht vor neuen Ideen, sie möchte das Spektrum in Richtung „ländliche Musik“ erweitern, auch Kulturen übergreifende Musik kann sie sich sehr gut vorstellen. „Musik bedarf keiner Sprachkenntnisse und ist hervorragend zur Integration aber ebenso Inklusion geeignet.“ Diese Ideen stecken bis jetzt jedoch
noch in ihrem Kopf, „vieles ist erst umsetzbar, wenn wir die Pandemie hinter uns gelassen haben.“

Sabina Brosch

Kultur

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel

Menü