Teilen

Garten auf Zeit

Julia Vogt-Selmayr vermietet kleine Gemüsegärten

Pfiffige Idee: Julia Vogt-Selmayr richtet Gärten auf Zeit ein, wo jeder selbst Gemüse ziehen und ernten kann. Die Parzellen liegen ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Hallbergmoos. © Oestereich

Sie sind grüne Oasen und ideale Orte für „Gartenlose“, eigenes Obst und Gemüse zu ziehen: Kleingärten. Für all jene, sich nach solch einem Stückchen Grün sehnen, bietet Julia Vogt-Selmayr nun den „Garten auf Zeit“ an.
„Die Idee ist, ein Stück Feld für die Zeit von Mai bis November an Leute zu vermieten, die gerne einen eigenen Gemüsegarten hätten“, erklärt die Landwirtin ihre Idee.  Das Feld befindet sich am S-Bahnbahnhof in Hallbergmoos – auf der Nordseite neben dem Tierfriedhof. Es einfach mit dem Bus aus Hallbergmoos oder Neufahrn sowie mit der S-Bahn zu erreichen. Natürlich auch gut erreichbar mit dem Fahrrad.

Die einzelnen Parzellen sind schon hergerichtet – so dass man direkt mit dem Garteln loslegen kann. Teile der Parzellen wurden schon vorher bepflanzt und eingesät. Die Gärtner können weiter einsäen und bald auch ernten. Nach der Gartensaison im November, wenn die letzten Gemüsearten geerntet sind, bearbeiten Selmayr und ihre Mitarbeiter das Feld wieder, so dass keine schweren Arbeiten anfallen. Nach dem Winter kann der Garten dann erneut gemietet werden.

In den letzten Jahren war der Acker stillgelegt, mit anderen Worten nicht bewirtschaftet. Somit sind keinerlei Dünge- oder Pflanzenschutzmitteln auf der Fläche in den letzten fünf Jahren angewendet worden. Im letzten Sommer wurde Gras angebaut, damit die Pflanzen, die sich in den letzten fünf Jahren ausgebreitet haben, unterdrückt werden konnten.

- Anzeige -

Parzellen á 40 m2 zu vermieten

Nun wird das Feld über den Winter gepflügt und im Frühjahr so bearbeitet, das es sich als Garten anbauen lässt. Die einzelnen Parzellen werden etwa 40 Quadratmeter groß sein. Es kann jeder – je nach Größe der Familie oder Freizeit – ein oder mehrere Parzellen mieten.

Kartoffeln, Rüben oder Radieserl

In den einzelnen Gartenabschnitten werden bereits verschiedene Gemüsearten vorab angepflanzt.  Zum Beispiel Kartoffeln, gelbe Rüben, rote Rüben, Spinat, Radieschen, Kraut weiß und blau, Zucchini, Kürbis und Salate. Dies wird über alle Parzellen gleich sein, der tatsächliche Anbau kann natürlich variieren. Jede Parzelle wird noch über Platz verfügen, den man nach eigenem Geschmack bepflanzen kann.

Gartengeräte werden gestellt

Sämtliche Geräte für die Bewirtschaftung der Gärten stellt Julia Vogt-Selmayr – in einem Wagen am Feldrand – zur Verfügung. Auch Wasser und Gießkannen werden bereitgestellt. „Um den gesamten Garten werden wir einen Zaun ziehen, damit ungebetene vierbeinige und zweibeinige Gäste ausbleiben“, erklärt Selmayr. Sie bewirtschaftet seit 30 Jahren die landwirtschaftlichen Flächen des Schlosguts Erching, das seit über 120 Jahren in Familienbesitz ist und als Musterbetrieb gilt. „Außerdem werden wir auch einen Blühstreifen anlegen, damit die Insekten einen gedeckten Tisch finden und man sich auch einen Blumenstrauß für zuhause mitnehmen kann.“

Zwei bis vier Stunden wöchentlich

Für 40 Quadratmeter Garten benötigt man etwa zwei bis vier Stunden Zeit wöchentlich für die Pflege, weiß die Expertin. „Die Ernte versorgt ein bis zwei Personen mit regionalem selbstgepflegtem Gemüse.“ Im Service inbegriffen, sind auch Tipps für die Hobby-Gärtner: „Wir werden einen Whats-App-Chat einrichten, in dem Fragen zum Anbau und Pflege beantwortet werden, damit unser Mieter schnell Gartenprofis werden. Zudem werden wir, falls gewünscht, zu bestimmten Zeiten am Feld sein, um Probleme zu besprechen.“ Unterstützt wird das Projekt von der organischen Düngemittelfirma LUDWIG ENGELHART, deren Produkte auch angeboten werden.

Was kostet’s?

Eine Miet-Parzelle (40 m2) wird 120,- Euro kosten, zwei Parzellen gibt’s für 220 €. Um sich eine Gartenparzelle für 2021 zu sichern, reicht eine E-Mail an Garten.auf.zeit@gmx.de. Selmayr empfiehlt, sich bis spätestens Ende März für das Jahr 2021 anzumelden. Die Eröffnung findet Mitte Mai statt.

 

Gesellschaft, Reise und Freizeit, Reportagen

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel

Menü