Teilen

Finalsieg gegen „Victoria Möchte-Gern“

AH des VfB Hallbergmoos gewinnt gegen Team von Philipp Lahm

Siegerbild mit Fußball-Idol Philipp Lahm (3.v.r., stehend). Foto: VfB

Seit mehreren Jahren trifft die AH des VfB immer mal wieder auf die AH des FT Gern, der Heimmannschaft von Weltmeister Philipp Lahm. Nun war man am Samstag 30.7 beim Sommerturnier des FT Gern zu Gast. Auch wenn man mit Dennis Hammerl und Thomas Edlböck, zwei ehemalige Spieler der Ersten dabeihatte, rechnete man sich keine großen Chancen aus, den sie trafen auf starke 13 Gegner aus ganz Deutschland. Aber weit gefehlt!

Denn die VfB’ler schlugen sich außerordentlich gut. Das erste Gruppenspiel endete 0:0, die zweite Partie gewann man mit 3:0, es folgten zwei weitere torlose Unentschieden, ein weiterer Sieg mit 2:0 und dann eine 1:0 Niederlage. Mit nur einem Gegentor in sechs Spielen zeigte sich, dass die Abwehr unter anderem mit Jürgen Theil, Falk-Uwe Schriller und Armin Reichler solide Arbeit geleistet hatte. Glücklich zog man dank der besseren Tordifferenz ins Finale ein.

7-Meter-Krimis

Hier traf man auf das Team Gern1 und nach einer spannenden Partie, in der beide Mannschaften in der letzten Minute noch jeweils eine hochkarätige Chance für den Sieg hatten, trennte man sich nach der regulären Spielzeit mit 0:0. So musste das 7-Meter-Schießen die Entscheidung über den Einzug ins Finale bringen. Als es nach den ersten fünf Schüssen noch immer keine Entscheidung gab, mussten die Torhüter ran. Hier hatte Vitus Schneider das glücklichere Ende auf seiner Seite und die VfB’ler waren im Endspiel.

- Anzeige -

Im Finale traf der VfB dann auf das vierte Team des FT Gern – mit dem klingenden Namen „Victoria MöchteGern“. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe. Hatte man vor Turnierbeginn festgelegt, dass die Spiele fair und ohne Grätschen ablaufen sollten, so war es ausgerechnet eine Grätsche von Philipp Lahm auf der Torlinie, die verhinderte, dass der VfB mit 1:0 in Führung ging.

Weil auch Vitus Schneider seinen Kasten sauber hielt, musste erneut ein 7-Meter-Schießen klären, wer den Siegerpokal mit nach Hause nehmen durfte. Für den VfB traten Thomas Edlböck, Rigo Brandt, Martin Balden, Dennis Hammerl und Max Blümel an – und erneut brauchte es einen weiteren Schützen, um die Entscheidung herbeizuführen: Und Steffen Trümmel verwandelte zum Turniersieg.

Lahms „flüssige“ Entschuldigung für Grätsche

Zur Erinnerung gab es nach diesem Sieg ein gemeinsames Foto mit dem Turnierzweiten Victoria MöchteGern. Bei der abschließenden Siegerehrung gab es nicht nur einen großen Pokal, den die Hallbergmooser behalten dürfen, sondern auch noch eine schön gestaltete Holzscheibe vom Gerner Maibaum als Preis. Die Freude war bei den Spielern riesig. Noch größer war sie, als Philipp Lahm – nach der Siegerehrung auf seine Grätsche angesprochen – drei Goaßnmaß als Entschuldigung für diese für das VfB Team springen ließ. Dieses hervorragend organisierte Turnier werden die VfB’ler nicht so schnell vergessen, denn neben dem Turniersieg gab es noch einige weitere Höhepunkte. So präsentierte man zur „dritten Halbzeit“ im eigens aufgestellten Festzelt noch eine mit tollen Preisen ausgestattete Tombola und mit Beat United, die für Stimmung und gute Laune sorgte.

 

Sport

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel