Teilen

Eine hervorragende Wahl

Sabina Brosch ist neue Vorsitzende der Musikschule

Gut aufgestellt ist die Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn: Als neue erste Vorsitzende stellte Bürgermeister Josef Niedermair (l.) Sabina Brosch (2.v.l.) bei einem Pressetermin vor. Geschäftsführerin Gisela Bouton (Geschäftsführerin) und der Neufahrner Bürgermeister Franz Heilmeier (2. Vorsitzender) begrüßten die Wahl. © Eva Oestereich

Vor zwei Jahren haben Hallbergmoos und Neufahrn ihr musikalisches Bildungsangebot auf ein gemeinsames, professionelles Fundament gestellt: Im April 2019 gründeten die Kommunen die Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn e.V. Sabina Brosch ist nun neue Vorsitzende des Trägervereins. „Eine hervorragende Wahl“, wie die Verantwortlichen gestern bei einem Pressetermin hervorhoben.

Vergangene Woche wählte die Mitgliederversammlung Brosch einstimmig zur neuen Vorsitzenden. Sie füllt die Lücke aus, die durch den Tod des Hallbergmooser Bürgermeisters und bisherigen 1. Vorsitzenden der Musikschule entstanden ist. Sein Stellvertreter, Neufahrns Bürgermeister Franz Heilmeier, führte den Trägerverein seit Dezember kommissarisch. Brosch gehörte schon im April 2019 zu den Gründungsmitgliedern und war Vorstandmitglied.

Mit Herzblut und Leidenschaft

„Es soll jemand machen, der sich extrem gut auskennt, Großartiges für die Musikschule geleistet hat und mit Herzblut dabei ist“, unterstrich Bürgermeister Josef Niedermair (CSU) bei der offiziellen Vorstellung der neuen Vorsitzenden. Er selbst hatte die Hallbergmooser Gemeinderätin (Grüne) und ehemalige Kulturreferentin vorgeschlagen. Auch Bürgermeister Heilmeier (Grüne) äußerte sich „sehr überzeugt“ davon, dass man mit der 54-Jährigen eine „hervorragend geeignete Person habe, die mit Leidenschaft die Aufgaben übernimmt.“ Er fügte hinzu, dass es sinnvoll, dass das Amt des 1. Vorsitzenden in Hallbergmoos bleibt, weil man hier besonders stark aufgestellt sei. Er verwies zugleich auf das gute Miteinander „auf Augenhöhe“.

- Anzeige -

Bei so viel Vorschusslorbeeren wollte Sabina Brosch nicht mehr viel hinzufügen: „Ich möchte den Ansprüchen natürlich gerecht werden“, versicherte sie. Angesichts der vielfältigen Aufgaben, die Aufbau, Umbruch und das Zusammenwachsen der kommunalen Einheiten mit sich bringen, sei ihr eines besonders wichtig: Ein gutes Einvernehmen mit den am Musikschulbetrieb maßgeblich beteiligten Personen. Gisela Bouton, Geschäftsführerin, und Vladimir Genin „freuen sich, dass ich das Amt übernehme“.

Brosch spielt selbst Klavier und Cello – und betreut bei der Musikschule Homepage und Öffentlichkeitsarbeit. Weil sie nun an die Spitze der Musikschule gerückt ist, muss ihr Posten im (erweiterten) Vorstand nachbesetzt werden. Bürgermeister Josef Niedermair wird dem Hallbergmooser Gemeinderat demnächst einen Vorschlag unterbreiten.

An der Musikschule unterrichten aktuell 24 Lehrkräfte rund 300 Schülerinnen und Schüler. Neben einem breiten Instrumentalangebot werden auch musikalische Früherziehung, Eltern-Kind-Kurse und Gesangs und Theoriebildung sowie Begabtenförderung für Jung bis Alt angeboten. Gisela Bouton kündigte an, dass man die Seniorenangebote stärken wird. Außerdem soll auch Volksmusik eine stärkere Betonung finden.

Gesellschaft, Kultur

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Di 21

Figurentheater – Ein Besen für Hexe Hilda

21. September um 16:00 - 17:00
Do 23

Anfangsschießen der SG Hubertus

23. September um 19:30 - 21:00
Do 23
Fr 24

Sommerferien-Leseclub – Abschlussfest

24. September um 16:00 - 17:00
Fr 24

Anfangsschießen der SGE

24. September um 18:00 - 21:00
So 26

Wies’n-Sonntagsmusi mit den Blechdamisch’n

26. September um 11:00 - 15:00
Do 30

VdK-Stammtisch

30. September um 14:00 - 16:00
Okt 01

James Bond Schießen der SGE

01. Oktober um 19:30 - 21:00
Okt 08
Okt 09

Sauerkraut selber machen

09. Oktober um 14:00 - 15:00
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel

75 Hektar Wiese

Interdisziplinäres Theaterprojekt von Udei - Zeitreise durch die Geschichte der Senderwiese
Menü