Teilen

  1. Home
  2. Allgemein
  3. Alles auf Anfang

Alles auf Anfang

Die Moosbühne "Graf Hallberg" will im Frühjahr 2023 den Moorleichen-Poker spielen

Die Vorstandschaft der Moosbühne blickt zuversichtlich in die Zukunft: Martin Schuster (2. Vorsitzender) und Christine Wimmer (1. Vorsitzende, sitzend) sowie (stehend, v.l.): Sylvia Schosser (Schriftführerin), Renate Schmidmeier (Beisitzerin), Karin Troidl (Kasse) und Hermann Kopp (Beisitzer). © Moosbühne

Es war eigentlich alles bestens vorbereitet: Die Texte saßen, das Bühnenbild war fertig und die Kostüme ausgewählt. Dann kamen im Frühjahr 2020 Corona und der Lockdown – und die Moosbühne „Graf Hallberg“ musste eine Woche vor Vorstellungsbeginn alles absagen. Im März 2023 wollen die Schauspieler nun alles nachholen. Die Vorbereitungen laufen schon.

Zwei Jahre war das Vereinsleben fast vollständig ausgebremst. Die Jahreshauptversammlung war nun das erste gemeinsame Treffen. Dort gab es viel zu besprechen. „Nach so langer Zeit müssen wir mit den Vorbereitungen für die nächste Spielzeit ganz von vorne anfangen. Denn wie mir glaubhaft versichert wurde, hat keiner der Schauspieler seinen
Text so sehr verinnerlicht, dass er ihn heute ohne weiteres abrufen könnte“, berichtete Regisseurin Christine Wimmer mit einem Augenzwinkern.

Die Zeit der Zwangspause hat die Moosbühne im Jahr 2021 mit den Nachtwanderungen überbrückt, die beim Publikum für Begeisterung sorgten. Den Erlös (1000 Euro) hat man an einen Jugendlichen aus Moosinning gespendet, der bei einem tragischen Ernteunfall beide Hände verloren hatte.

- Anzeige -

Nach mehr als 15 Jahren geben Renate und Hermann Schmidmeier die Verantwortung fürs Catering bei der Moosbühne ab. Die Verantwortlichen dankten den beiden „Chefs de Cuisine“ ganz herzlich. © Eva Oestereich

Zwei Hochzeiten und ein großes Dankeschön

Bei der Moosbühne gab es indes auch erfreuliche Ereignisse: Schauspieler Harry Kindshofer hat Monika Mebus (Catering) geheiratet, sein Bühnenkollege Robert Walter gab Manuela Schmidmeier das Ja-Wort. Renate und Hermann Schmidmeier, seit über 15 Jahren nimmermüde Catering-Chefs, gaben nun die Verantwortung ab. „Sie haben das Ganze mit unglaublichem Engagement perfektioniert“,
dankte Wimmer den scheidenden „Chefs de Cuisine“. In Zukunft will man die Arbeit auf verschiedene Schultern und Teams verteilen.

Vorfreude auf die Theatersaison

„Alle Mitglieder freuen sich nun riesig auf die neue Theatersaison“, so die Vorsitzende. Außerdem beginnen aktuell die Proben für einen Weihnachtseinakter, der wie gewohnt bei der VfB-Weihnachtsfeier aufgeführt wird.

Allgemein

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe:

- Anzeige -
Die jüngsten Ausgaben

Beitrags Archive

Neueste Artikel
- Anzeige -

Das könnte Sie interessieren

Das Neueste aus Hallbergmoos

Weitere Artikel